Skip to main content

Ursachenforschung zu Bauwerksmängeln und daraus resultierenden Schäden mit Hilfe geeigneter Verfahren, wie z.B.:

  • Thermografie mit Wärmebildkamera
  • Ermittlung der Materialfeuchte
  • Ermittlung der Luftdichtheit der Gebäudehülle nach DIN EN 13829 (Blower-Door)
  • Materialprobenahme zur Ermittlung von Bauwerk zerstörenden Salzen

Richtig eingesetzt, kann Thermografie wertvolle Informationen zur Ursachenforschung von Bauschäden und für die Qualitätssicherung liefern.

Sie ist  hilfreich beim Erkennen von:

  • kritischen Oberflächentemperaturen
  • Wärmebrücken
  • Leckagen an der Gebäudehülle
  • Leckagen an wasserführenden Leitungen

In Zusammenhang mit einer Luftdichtheitsmessung ( Blower-Door ) lassen sich Konvektionswärmeverluste darstellen.

Methoden zur Bestimmung der Materialfeuchte

Zerstörende Messverfahren

  1. Calciumcarbid-Methode mit dem CM-Messgerät
  2. Gravimetrische Methode, Darr-Methode

Zerstörungsfreie und -arme Messverfahren mit dem Handgerät über

  • die elektrische Leitfähigkeit des Materials (weniger zerstörerische Maßnahme)
  • die Dielektrizitätskonstante (Magnetfeld, zerstörungsfrei)

Ermittlung der Luftdichtheit der Gebäudehülle mittels Überdruck- / Unterdruck-Messung nach DIN EN 13829 (Blower Door)

 

Weiteres unter:

Leistung / Luftdichtheit der Gebäudehülle (Blower-Door)

Bei Salzausblühungen

Material-Probenahme und Untersuchung auf Art und Höhe der im Material gelagerten Salze mittels Suspension und Stäbchentest.